3 Kanülen

Die geeignete Einweg-Injektionsnadel (Abb. 2), das Injektionsvolumen und die applizierte Medikamentendosis richten sich nach der Grösse und Lage des Gelenkes und werden bei jedem Gelenk einzeln erwähnt (Tab. 4). Infiltrationen erfolgen im Hinblick auf eine möglichst schmerzarme Injektion mit möglichst dünnen Kanülen. Allerdings nimmt die Schwierigkeit der Aspiration eines Gelenksergusses mit zunehmender Länge und abnehmendem Durchmesser der Nadel zu.

Region Kanüle Volumen
Hüfte 20G x 2 ¾*/0.9x70mm

23G x 2 3/8*/0.6x60mm

 5ml
Schulter, Knie 22G x 1 ¼*/ 0.7x30mm  5ml
Ellenbogen 24G x 1*/0.55x25 mm 1-3ml
Handgelenk, Sprunggelenk 25G x 5/8*/ 0.5x16mm 

27G x ¾*/0.4x20mm

1-2 ml
Finger, Zehengelenke 25G x 5/8*/ 0.5x16mm 

27G x ¾*/ 0.4x20mm

0.25 – 0.5 ml
Sehnenscheiden, Enthesen, Bursa 25G x 5/8. 0.5*16mm

25G x 5/8. 0.5*20mm

24G x 1*/0.55x25mm

max. 0.5-2ml

Tab. 4

Abb. 2: verschiedene häufig angewandte Kanülen