11.1 Kniegelenk

Indikationen: Arthritis (z.B. Rheumatoide Arthritis, Spondyloarthritis, Kristallarthritis), aktivierte Arthrose, schmerzhafte degenerative Meniskusläsion 

Kanüle: 22G x 1*/ 0.7x30mm

Dosis/Volumen: 20 mg Triamcinolonhexacetonid, 7 mg Betamethason oder 40 mg Triamcinolonacetonid / max. 5ml, bis zu 5ml PRP oder Hyaluronsäure

Infiltration: Identifizierung und Palpation des Patellaoberpols von lateral bei leicht flektiertem Kniegelenk (das Bein liegt idealerweise auf einer Knierolle). Markierung der Infiltrationsstelle ca. 1 cm unterhalb des Patellaoberpoles, Desinfektion, Infiltration in den Recessus suprapatellaris. Die Nadel zielt nach medial (A) oder nach cranial (B) ca. 2cm tief. Mit der anderen Hand kann der mediale Recessus gleichzeitig komprimiert werden (Abb. 64).

Abb. 64: Klinisches Bild mit Position der Nadel von lateral