10.2 Trochanter major

Indikationen: GTPS (Greater Trochanteric Pain Syndrome = Insertionstendinose (Enthesopathie), Verkalkungen, Enthesitis, Bursitis, Partial- oder komplette Läsionen) 

Kanüle: 24G x 1*/0.55x25mm bis 20G x 2*/0.9x70mm

Dosis/Volumen: 20 mg Triamcinolonhexacetonid, 7 mg Betamethason oder 40 mg Triamcinolonacetonid / 4ml bis 5ml. Bis zu 5ml PRP oder bis zu 5ml Hyaluronsäure

 

Infiltration: Identifizierung und Palpation der anterioren und lateralen Fazette des Trochanter major an der lateralen Hüfte in Seitenlage. Markierung der Infiltrationsstelle, Desinfektion, fächerförmige Infiltration peritrochantär nach Kontakt der Nadel mit dem Trochanter ohne Widerstand (Abb. 60). Da Bursitiden äusserst selten auftreten und mehrheitlich Enthesopathien und/oder Rupturen der Aussenrotatoren vorliegen, empfehlen die Autoren jeweils vor einer „blinden“ oder besser ultraschallgesteuerten Injektion eine diagnostische Ultraschalluntersuchung der lateralen Hüfte (Abb. 61).

Abb. 60: Klinisches Bild mit Position der Nadel von lateral