Back to A-Z


Arthritis

Arthritis ist eine Entzündung von einem oder mehreren Gelenken. Besonders im englischsprachigen Raum wird der Begriff auch als Überbegriff für zwei Haupt-Kategorien verwendet.

Der erste Typ (Arthrose, engl. Osteoarthritis) wird durch Abnutzungsprozesse am Gelenkknorpel verursacht, wie z.B. den natürlichen Alterungsprozess, konstante Belastung, oder Trauma (posttraumatische Arthrose). Der zweite Typ (Arthritis im engeren Sinn) wird durch einen Entzündungsprozess verursacht.


Monoartikuläre Arthritis

Häufigste Diagnosen in akuter monoartikulärer Arthritis: kristallin, septisch, Arthrose, Trauma.

Wichtigster diagnostischer Test in akuter monoartikulärer Arthritis: Synovialflüssigkeits-Analyse und -Kultur.

Wichtigste Ausschluss-Diagnosen in chronischer monoartikulärer Arthritis: Indolente Infektion, Tumor.

Beste diagnostische Tests in chronischer monoartikulärer Arthritis: Synovialflüssigkeits-Analyse, Radiographie, MRI, Arthroskopie mit Synovial-Biopsie und -Kultur.


Krankheiten, die sich häufig mit Monoarthritis manifestieren

Septische Krankheiten, bakteriell, mykobakteriell, Lyme-Borreliose, Pilzkrankheiten, Kristallablagerungskrankheiten, Gicht, Chondrokalzinose (Pseudogicht), Hydroxyapatit-Kristallarthropathie, Calciumoxalat-Kristallarthropathie, Trauma, Fraktur, Internal Derangement, Hämarthrose, andere Krankheiten, Arthrose, juvenile idiopathische Arthritis, Koagulopathie, avaskuläre Knochennekrose, Fremdkörper-Synovialitis, pigmentierte villonoduläre Synovialitis, palindromer Rheumatismus


Entzündliche und nicht-endzündliche Ursachen von chronischer Monoarthritis

ENTZÜNDLICH

NICHT-ENTZÜNDLICH

Mykobakterielle Infektion

Arthrose

Pilz-Infektion

Internal Derangement des Knies

Lyme-Arthritis

Avaskuläre Knochennekrose

Monoartikuläre Präsentation der rheumatoiden Arthritis

Pigmentierte villonoduläre Synovialitis

Seronegative Spondyloarthropathien

Synoviale Chondromatose

Sarkoidose-Arthritis

Synovialsarkom

Fremdkörper-Synovialitis

Polyartikuläre Arthritis

Der Verlauf und die körperliche Untersuchung, nicht Labortests, sind die besten Werkzeuge zur Diagnose.

Die zwei häufigsten Ursachen für Polyarthritis sind Arthrose und rheumatoide Arthritis.

Die extraartikulären Merkmale (wie z.B. das Schmetterlingserythem von systemischem Lupus erythematosus, SLE) sind oft der Schlüssel, um polyartikuläre Syndrome zu diagnostizieren.

Labortests sind vor allem nützlich, um eine Diagnose aufgrund des Verlaufs und der körperlichen Untersuchung zu bestätigen.


Krankheiten mit Symptomen der Akuten Polyarthritis

INFEKTION

ANDERE ENTZÜNDLICHE ZUSTÄNDE

Gonokokken

Rheumatoide Arthritis

Meningokokken

Polyartikuläre und systemische JIA

Lyme

Akute Sarkoidose-Arthritis

Akutes rheumatisches Fieber

Systemischer Lupus erythematodes

Infektive Endokarditis

Reaktive Arthritis

Viral (v.a. Rubella, Hepatitis B und C, Parvovirus, Epstein–Barr, HIV)

Psoriasis-Arthritis

Polyartikuläre Gicht


Verteilung der Gelenkbeteiligung in Polyarthritis

KRANKHEIT

HÄUFIG BETROFFENE GELENKE

HÄUFIG VERSCHONTE GELENKE

Gonokokken-Arthritis

Knie, Handgelenk, Knöchel, Hand IP

Axial

Lyme-Arthritis

Knie, Schulter, Knöchel, Ellenbogen

Axial

Rheumatoide Arthritis

Handgelenk, MCP, PIP; Ellenbogen, glenohumeral, zervikale Wirbelsäule, Hüfte, Knie, Knöchel, tarsal, MTP

DIP, Thorakolumbare Wirbelsäule

Arthrose

Erstes CMC, DIP, PIP, zervikale und thorakolumbare Wirbelsäule, Hüfte, Knie, erstes MTP, Zehen IP

MCP, Handgelenk, Ellenbogen, gleno-Schulter, Knöchel, tarsal

Reaktive Arthritis

Knie, Knöchel, tarsal, MTP, erstes Zehen IP, Ellenbogen, Achsel, axial

Hüfte

Psoriasis-Arthritis

Knie, Knöchel, MTP, erstes Zehen IP, Handgelenk, MCP, Hand IP, axial

Enteropathische Arthritis

Knie, Knöchel, Ellenbogen, Schulter, MCP, PIP, Handgelenk, axial

Polyartikuläre Gicht

Erstes MTP, Fussrücken, Ferse, Knöchel, Knie

Axial

Chondrokalzinose

Knie, Handgelenk, Schulter, Knöchel, MCP, Hand IP, Hüfte, Ellenbogen

Axial

Sarkoidose-Arthritis

Knöchel, Knie

Axial

Hämochromatose

MCP, Handgelenk, Knöchel, Knie, Hüfte, Füsse, Schulter

Synovialflüssigkeits-Analyse

CMC = Carpometacarpal; DIP = distal interphalangeal; IP = Interphalangeal; MCP = metacarpophalangeal; MTP = metatarsophalangeal; PIP = proximal interphalangeal.


Normal

Nichtenzündlich

Entzündlich

Septisch

Hämorrhagisch

Farbe

klar

klar

trüb

trüb

blutig

Viskosität

hoch

hoch

tief

variabel

variabel

wbc/mm3

<200

≤2000

>2000

>50000

variabel

PMN (%)

<25

≤25

>25

>50

variabel

wbc/mm3 = Granulozyten/mm3, PMN = polymorphonukleäre Leukozyten


Pubmed

UpToDate

Images


Videos:

Arthritis / Arthrose - Teil 1

Arthritis / Arthrose - Teil 2


Web:

Physical Activity for Arthritis - CDC

Mayoclinic

Arthritis Foundation


Previous Next