Back to A-Z


Anti-CCP-Antikörper

Anti-CPP-Antikörper (ACPA) sind gegen Citrullinreste auf verschiedenen Proteinen gerichtet. Diese entstehen durch posttranslationale Deimination von Argininresten durch das Enzym Peptidylarginin-Deiminase (PAD). Sie sind oft in Patienten mit RA vorhanden, mit einer Sensitivität ähnlich wie RF (67%), aber mit erhöhter Spezifität (95%). Sowohl RF als auch Anti-CCP können Jahre vor Ausbruch der symptomatischen Erkrankung positiv sein. Umweltfaktoren wie Rauchen können eine Autoimmunreaktion auslösen, die das "shared epitope" (in HLA-DR4) und das Citrullin-modifizierte Peptid involvieren. Lokale Entzündung kann das PAD-Enzym dazu induzieren, lokal mehr Proteine zu citrullinieren, was wiederum zur Aufrechterhaltung der Autoimmunantwort beiträgt. Es gibt gute Evidenz für eine Assoziation von Anti-CCP mit diagnostisch separater RA aus anderen Erkrankungen wie Hepatitis C, die mit Polyarthralgien und einem positiven RF präsentieren können.


Pubmed

UpToDate

Images


Web:

Mayo Medical Laboratories

Anti-CCP Test - Rheumatoid Arthritis

Anti-CCP antibody testing as a diagnostic and prognostic tool in rheumatoid arthritis - Oxford Academic


Previous Next