Back to A-Z


Akute-Phase-Proteine

CRP- und BSR-Levels können in einem breiten Spektrum von Krankheiten erhöht sein, wie z.B. Trauma, Infektion, Infarkt, Neoplasmen, und entzündliche Arthritis. Normalerweise korrelieren BSR und CRP gut, aber in einigen Patienten können die Levels aus unklaren Gründen diskordant sein. Sehr hilfreich sind sie im Monitoring der Krankheitsaktivität in rheumatologischen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Polymyalgia rheumatica, und Riesenzellarteriitis. Einige Studien haben gezeigt, dass der BSR-Wert in Polymyalgia rheumatica vor der Behandlung einen gewissen prognostischen Wert aufweist. Die meisten Patienten mit aktivem Lupus haben normale oder minimal erhöhte CRP-Levels, und deutlich erhöhte Konzentrationen von CRP in SLE sollten den Verdacht einer bakteriellen Infektion aufwerfen. Andere Ursachen für erhöhtes CRP in SLE-Patienten sind Serositis, Synvoitis, und Vaskulitis.


Pubmed

UpToDate


Web:

CRP and rheumatoid arthritis - PubMed

Diagnostic accuracies of procalcitonin and C-reactive protein for bacterial infection in patients with systemic rheumatic diseases: a meta-analysis - PubMed

Laborlexikon (German)

CRP - Rheuma-online


Previous Next