Back to A-Z


Epicondylopathie

Eine Epicondylopathie (früher auch oft irreführend als "Epicondylitis" bezeichnet) ist eine schmerzhafte Reizung der Sehnenansätze der Vorderarm-Muskeln. Man unterscheidet zwei Arten von Epicondylopathien:

Typ

Gebräuchlicher Name

Relative Häufigkeit

Betroffene Muskelgruppe

Laterale Epicondylopathie

Tennis-Ellbogen

Häufiger

Extensoren

Mediale Epicondylopathie

Golfer-Ellbogen

Weniger häufig

Flexoren

Wir empfehlen den Begriff «Tennisarm» nicht mehr zu gebrauchen. Er ist undifferenziert und macht keine Aussage über die Ursache der Beschwerden am lateralen Ellenbo- gen. 1896 beschrieb Bernhardt M. eine «Beschäftigungs- neuralgie», Osgood R.B. publizierte 1922 eine Fallserie von «Tennisellenbogen» mit unterschiedlichen zugrundelie- genden Pathologien und der Begriff wurde ab diesem Zeit- punkt fälschlicherweise bei lateralen Ellenbogenschmerzen pauschal übernommen. Im Weiteren ist der Terminus «Tennisarm» ist eine Fehlbezeichnung: Nur 10–50 % aller erwachsenen Tennisspieler entwickeln abhängig von Spiel- dauer und Spielfrequenz Beschwerden am Ellenbogen und nur 10 % der Betroffenen spielen Tennis! Auch der Begriff «Epikondylitis» sollte nicht mehr eingesetzt werden; dieser impliziert eine primäre Entzündung, was selten vorliegt. Histologisch besteht keine Entzündung, jedoch eine angio- fibroblastische Sehnenhyperplasie.

Es braucht eine Kombination aus Anamnese, Status und eine gezielte Bildgebung, um eine spezifische Diagno- se zu stellen. Im klinischen Alltag sehen wir am häufigsten Läsionen der ECRB mit und ohne Begleitläsion der EDC / ECU aufgrund mechanischer Überlastung mit repetitivem Gebrauch der Supinatoren, Handgelenks- und Fingerextensoren.

Es stehen eine grosse Vielfalt an konservativen Behandlungsoptionen zur Verfügung, wie zum Beispiel Kühlen, Immobilisation, Ultraschall, Laser-Therapie, usw. Eine chirurgische Behandlung ist im Normalfall nicht notwendig, steht aber auch als Option zur Verfügung.

3 Therapie-Schritte

Schritt 1: Aktivitätsmodifikation - exzentrische Übungen - Verbände/Schienen.

Schritt 2: Injektionen (1x PRP/ HA)- ESWT (?)

Schritt 3 (selten): (Perkutane) Operation

Wirksamkeit der nicht-operativen TTM unklar: (Meist) selbstlimitierende Erkrankung


Siehe auch Ellbogen und häufige Störungen des Ellbogens


PubMed

UpToDate

Images


Video: Exercise


Self Treatment - Schulthess Klinik (German)

ACP/PRP

Article Epicondylopathy with Differential Diagnosis

Lateral Epicondylopathy - Ilchiro

A Review of Current Concepts and Treatment


Previous Next