Back to A-Z


Schultersteife (frozen shoulder)

Schultersteife, auch adhäsive Kapsulitis, Perikapsulitis oder frozen shoulder genannt, kann nach jeglicher Ursache von Schulterschmerz auftreten, bei welcher im betroffenen Individuum die Schmerzen den Bewegungsumfang der Schultern einschränken.

Schultersteife ist eine häufige und oft übersehene Diagnose in Patienten mit Diabetes.

Bei wenig Bewegung kontrahieren sich die Schultergelenkskapsel und umliegenden Strukturen, und schränken den Bewegungsumfang zusätzlich zu den Schmerzen auch physisch ein. In der Arthographie zeigt sich ein verringertes Volumen der Gelenkskapsel. Vor dem 40. Lebensjahr wird die Schultersteife selten beobachtet. Der Prozess spielt sich typischerweise in drei Phasen ab - Phase I: erhöhte Schmerzen und Steifigkeit während 2-9 Monaten - Phase II: beträchtliche Steifigkeit, aber weniger Schmerzen, während 4-12 Monaten - Phase III: die Schmerzen lösen sich und die Funktion wird langsam, über 5-26 Monate, wiederhergestellt.

Die Behandlung besteht aus NSARs, betreuter Physiotherapie und einer einzelnen intraartikulären Kortikosteroid-Injektion. Die Physiotherapie muss betreut sein, weil der Patient alleine nicht erfolgreich sein wird. Viskosupplementierung wurde auch schon als vorteilhaft beschrieben. Ein chirurgisches Eingreifen ist selten nötig.


Pubmed

UoToDate

Images


Video (German)


Web:

OrthoInfo

MayoClinic

WebMD

NHS UK

Schulthess-klinik (German)

Rheumaliga.ch (German)


Previous Next